1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

F1-Rennkalender 2010 ist offiziell - Neues Punktesystem beschlossen

Dieses Thema im Forum "Motorsport" wurde erstellt von rooperde, 13. Dezember 2009.

  1. rooperde
    Offline

    rooperde Elite Lord

    Registriert:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.871
    Zustimmungen:
    6.859
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich

    Die FIA beschloss am Freitag ein neues Punktesystem für die Formel 1 und bestätigte den Rennkalender für die Saison 2010.

    Der FIA-Weltrat bestätigte am Freitag den Formel-1-Rennkalender für die Saison 2010. Neu sind die Termine der Rennen in Japan und Korea, die jeweils nach hinten verschoben wurden. Zudem wurden wie von Abu Dhabi gewünscht die letzten beiden Rennen getauscht: Somit findet das vorletzte Rennen in Sao Paulo und das WM-Finale wie in diesem Jahr auf dem neuen Kurs in Abu Dhabi statt.

    [​IMG]

    Nach dem Vorschlag der F1-Kommission, ein neues Punktesystem bis zum 10. Platz einzuführen, bestätigte der Weltrat, dass es 2010 ein neues Punktesystem geben wird. Die F1-Kommission hatte folgenden Schlüssel vorgeschlagen: 25-20-15-10-8-6-4-3-2-1.

    Zusätzlich beschloss der Weltrat, dass die Rennkommissare ab der neuen Saison aus einer Gruppe permanenter Stewards bestehen werden, die sich mit erfahrenen Ex-Formel-1-Fahrern durchmischen und jeweils von einem Repräsentanten der nationalen Sporthoheit ergänzt werden. Die Stewards wählen bei jedem Rennwochenende ihren Vorsitzenden.

    Der Weltrat beschloss auch, dass für jedes Rennen ein Weltratsmitglied ausgewählt wird, das als Botschafter mit der nationalen Sporthoheit, dem Organisationsteam an der Strecke, den F1-Teams, der FOM, VIP-Gästen und Teilhabern zusammenarbeitet. Die FIA beschloss auch die Bildung einer Kommission der Automobilhersteller, die sportstrategische und Verkehrsfragen diskutieren soll. Auch eine Kommission für Frauen im Motorsport wurde gegründet. Als Präsidentin der WMC (Women & Motor Sport Commission) wurde die ehemalige Rallye-Fahrerin Michèle Mouton gewählt.

    Die Sportliche Arbeitsgruppe der Formel 1 wurde mit dem Auftrag versehen, Wege und Möglichkeiten zu erarbeiten, wie die Show verbessert werden kann. Die erarbeiteten Vorschläge sollen bei einem Meeting im Januar präsentiert und dann dem Weltrat vorgelegt werden.

    Quelle: Formel1
     
    #1
    Superevel gefällt das.

Diese Seite empfehlen