1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ex-Premiere-Boss Kofler: Kirch braucht Pay-TV

Dieses Thema im Forum "Szene News" wurde erstellt von phantom, 14. Oktober 2007.

  1. phantom
    Offline

    phantom Chef Mod Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    5. Juli 2007
    Beiträge:
    32.635
    Zustimmungen:
    17.911
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    [​IMG]

    Medienunternehmer Leo Kirch braucht nach Ansicht des früheren Premiere-Chefs Georg Kofler das Bezahlfernsehen bei der Vermarktung der Bundesliga-TV-Rechte. "Solche Milliardentransaktionen können nur aus dem Pay-TV-Geschäft refinanziert werden, und da ist Premiere die einzige große Vermarktungsorganisation und Marke", sagte Kofler der Wirtschaftszeitung "Euro am Sonntag" laut einem Vorabbericht.

    Überreaktion der Märkte

    Den starken Kursrückgang bei Premiere in den vergangenen Tagen bezeichnete Kofler als "Überreaktion der Märkte". Der Sender werde "durch die Aktivität von Leo Kirch nicht in seiner strategischen Position beeinträchtigt".


    Bundesliga wird durch Kirch vermarktet

    Wie am Dienstag mitgeteilt wurde, lässt die Deutsche Fußball Liga (DFL) die TV-Rechte von 2009 bis 2015 von einer Tochterfirma Kirchs vermarkten. Das Unternehmen Sirius der Kirch zuzurechnenden KF 15 GmbH garantiert den 36 Profivereinen einen Rekorderlös von drei Milliarden Euro in einem Zeitraum von sechs Jahren.


    Focus: Commerzbank bürgt

    Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" aus Finanzkreisen erfahren haben will, soll die Commerzbank für die Transaktion bürgen. Die Bankgarantie koste pro Saison rund eine Million Euro, berichtete das Blatt am Samstag vorab.


    Quelle: ddp
     
    #1

Diese Seite empfehlen