1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Eine Gruppe arbeitslose Bulgaren besuchte die Verdi-Zentrale in Berlin....

Dieses Thema im Forum "Archiv" wurde erstellt von sigi06, 12. Januar 2014.

  1. sigi06
    Offline

    sigi06 VIP

    Registriert:
    7. September 2007
    Beiträge:
    2.168
    Zustimmungen:
    2.143
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    auf der Alb
    Kommentar: Berlin - Ablehnung eines Caritas-Angebots seitens einer Gruppe Bulgaren
    [​IMG]
    Eine Gruppe arbeitslose Bulgaren besuchte die Verdi-Zentrale in Berlin und verlangte, dort wohnen zu können. Ein Sitzungsraum der Gewerkschafter wurde zur Verfügung gestellt und zudem ein Catering-Service mit dem Abendessen beauftragt. Darüber schreibt Journalist Gunnar Schubelius in einem Kommentar.

    Ein Gruppenmitglied regte sich über das Angebot auf: Er fühle sich "rassistisch diskriminiert", da er nicht das Angebot der Kantine nutzen konnte. Des Weiteren forderte die Gruppe - bestehend aus drei Frauen und 20 Männern - wohl nicht irgendeine Unterkunft sondern Wohnungen, schreibt Schupelius.

    Die Caritas ist seitens der Bulgaren auf Ablehnung gestoßen, als sie ihnen Notunterkünfte oder Obdachlosenheime angeboten hatte, da die Bulgaren kein "Obdachlosenstatus" wollen. Schupelius äußerte über die Ablehnung sein Unverständnis.




    Quelle: bz-berlin


     
    #1
    TV Pirat und Rabevater gefällt das.
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. Fisher
    Offline

    Fisher Chef Mod Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    1. Januar 2010
    Beiträge:
    7.025
    Zustimmungen:
    17.051
    Punkte für Erfolge:
    113
    AW: Eine Gruppe arbeitslose Bulgaren besuchte die Verdi-Zentrale in Berlin....

    Zusätzlich erwähnenswert ist sicherlich, dass der angesprochene Personenkreis von zwei linken Gruppierungen instrumentalisiert wird.

    Dem "Bündnis gegen Zwangsräumungen". Diese Gruppe geht immer dort auf die Polizei los, wo nach richterlichem Beschluss eine Wohnung geräumt werden muss, weil der Mieter die Miete nicht zahlt oder sonst etwas angestellt hat.
    Und dem "Bündnis Rechtspopulismus stoppen". Diese Polit-Truppe bekämpft Prominente, deren Meinung sie für politisch unkorrekt hält. (Zitate BZ)

    Das macht die Sache nicht besser besser, relativiert allerdings die reine Schuldfrage.

    Gruß

    Fisher
     
    #2
  4. Rabevater
    Offline

    Rabevater Board Guru

    Registriert:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    866
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Deutschland
    AW: Eine Gruppe arbeitslose Bulgaren besuchte die Verdi-Zentrale in Berlin....

    Wenn das so ist... Ich bin auch der Meihnung das unser Staat sich mehr auf "Linke Gruppierungen" konzentrieren soll.
    Die sind meiner Meinung nach "extremer und gefährlicher" als ein paar Rechtsradikale.
    Hier kommen Leute her und stellen Forderungen und bei Nichterfüllung heist es Diskriminierung.
    Ich verstehe blos nicht, das es dafür kein Gesetz gibt.
     
    #3
    TV Pirat gefällt das.

Diese Seite empfehlen