1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Eddie Irvine - Schumacher-Comeback "eine Katastrophe"

Dieses Thema im Forum "Motorsport" wurde erstellt von rooperde, 5. Oktober 2010.

  1. rooperde
    Offline

    rooperde Elite Lord

    Registriert:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.871
    Zustimmungen:
    6.859
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich

    Eddie Irvine hält Michael Schumacher für einen "grandiosen Fahrer", findet aber, dass dessen Formel-1-Comeback eine schlechte Idee war

    Eddie Irvine findet, dass sich Michael Schumacher mit dem Formel-1-Comeback nach drei Jahren Pause keinen Gefallen getan hat: "Auf dem Papier war es keine schlechte Idee, aber er hat schon 2006 etwas verloren, als Felipe Massa oft schneller war als er", so der Ex-Teamkollege des siebenfachen Weltmeisters in einem Interview mit der 'Gazzetta dello Sport'.

    [​IMG]

    "Drei Jahre später hat er noch mehr verloren. Das Ergebnis ist eine Katastrophe", findet Irvine, der auch das Argument, dass Mercedes, obwohl unter dem Namen Brawn Weltmeister 2009, ein neues Team in der Aufbauphase ist, nur bedingt gelten lässt: "Sie sagen, es ist ein neues Team mit neuen Leuten, aber in seinem ersten Jahr bei Ferrari war das Auto auch Müll und er hat trotzdem drei Rennen gewonnen", so der Vizeweltmeister von 1999.

    Zudem hält es Irvine für einen Mythos, dass Schumacher ein einzigartiger Meister der Fahrzeugentwicklung sein soll: "Ferrari hat ihn wegen seines Talents geholt, aber er hatte keine Ahnung davon, wie sich das Auto verhielt. Michael ist ein grandioser Fahrer: Man kann ihm einen Koffer mit vier Rädern hinstellen und er wird damit schnell fahren. Seine Stärke ist das Fahren, das ist alles."

    Der inzwischen 44-jährige Brite hat seine Formel-1-Karriere Ende 2002 an den Nagel gehängt, kam aber erst danach als Geschäftsmann zu Reichtum. Vor einiger Zeit wurden ihm Ambitionen nachgesagt, ein Grand-Prix-Team zu kaufen, diese Gerüchte sind aber inzwischen wieder verstummt.

    Quelle: Formel1
     
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. unclesam63
    Offline

    unclesam63 Newbie

    Registriert:
    6. Oktober 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Borken
    AW: Eddie Irvine - Schumacher-Comeback "eine Katastrophe"

    sorry ich muss mal,

    das sagt der fahrer der nach dem schweren unfall von michel schumacher es nicht hingebracht hat das fahrzeug einzustellen....so das schumacher vor seiner vollständigen genesung wieder kommen musste um dem schnellen eddy das auto einzustellen....und was macht eddy Irvine aus seiner einzigen grossen chance den wm titel zu holen....NIX.
    das schumacher nicht an seine leistung anknüpfen kann wundert mich nicht er ist 42 und familien vater, der denkt beim fahren...das hat er vorher nicht gemacht...
    ich hoffe dennoch das er in der nächsten saison ein paar ausrufezeichen setzten kann.

    Gruss Joe
     
    #2
  4. JürgenD
    Offline

    JürgenD Newbie

    Registriert:
    15. August 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    AW: Eddie Irvine - Schumacher-Comeback "eine Katastrophe"

    dem kann ich nur zustimmen,
    Eddy will offensichtlich nur nochmal Presse machen, wohl der Geschäfte wegen ...
     
    #3
  5. Mortl
    Offline

    Mortl Ist oft hier

    Registriert:
    21. Dezember 2009
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    160
    Punkte für Erfolge:
    43
    Beruf:
    früher manchmal langweilig
    Ort:
    Niederbayern ;)
    AW: Eddie Irvine - Schumacher-Comeback "eine Katastrophe"

    Lieber Eddie,

    wie sagte schon unser Robert Lempke

    "Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muß man sich verdienen".

    Und einer wie Du bekam fast seine ganze F1 Karriere Mitleid. Neid hast Dir niemals erarbeitet (ausser das andere Fahrer neidisch waren nicht der Teamkollege vom Michael zu sein) ;)
     
    #4

Diese Seite empfehlen