1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Download.com wird wegen Verbreitung des LimeWire-Clients verklagt

Dieses Thema im Forum "PC&Internet News" wurde erstellt von rooperde, 6. Mai 2011.

  1. rooperde
    Offline

    rooperde Elite Lord

    Registriert:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.871
    Zustimmungen:
    6.859
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich

    Das Online-Downloadportal Download.com wurde vom Milliardär und Gründer von FilmOn, Alki David, auf Schadensersatz verklagt. Man wirft den Betreibern des Portals - darunter CNET und CBS - vor, zur Verbreitung des P2P-Clients LimeWire beigetragen zu haben.

    [​IMG]

    Bei der Hexenjagd rund um LimeWire scheint man nun ein weiteres Opfer gefunden zu haben. Gemeinsam mit einigen Rappern und R&B Gruppen hat der Gründer von FilmOn, Alki David, das Portal "Download.com" verklagt. Man fordert von den Betreibern CBS und CNET Schadensersatz, weil diese über das Portal den P2P-Client LimeWire vertrieben haben. Durch diese P2P-Software sei den Klägern ein erheblicher finanzieller Schaden entstanden.

    Wie die Klageschrift festhält, sollen die Beklagten als primäre Verbreiter der LimeWire-Software fungiert haben. Außerdem habe man die Nutzung des P2P-Systems promoted, um von den Urheberrechtsverletzungen im großen Ausmaß zu profitieren. Man rechnet auf, dass Internetnutzer mehr als 220 Millionen Mal den Client über deren Webseiten heruntergeladen haben.

    Download.com wird darüber hinaus vorgeworfen, zahlreiche andere P2P-Anwendungen zu promoten, die von einem Großteil der Nutzer nur für illegale Handlungen missbraucht werden. Durch die Werbung im Austausch für Geld und Anleitungen, wie man die Software benutzt, würden die Beklagten willentlich zu den Urheberrechtsverletzungen der Nutzer beitragen. Nicht zuletzt hätten sie dadurch massive Einnahmen auf einer 'Pay per Download' Basis erwirtschaftet.

    Den Redakteuren von CNET wird darüber hinaus vorgeworfen, die P2P-Anwendungen in zahlreichen Promo-Artikeln beworben zu haben. Darüber hinaus habe man die Nutzer immer wieder mit Artikeln darauf aufmerksam gemacht, wie man Technologien wie das Digital Rights Management umgehen könne.

    CBS zeigte sich von der Klage wenig beeindruckt. Wie man gegenüber dem Hollywood Reporter erklärte, sei die Klage ein verzweifelter Versuch um CBS von der eigenen Klage abzubringen. Diese führen nämlich ebenfalls einen Prozess gegen Alki David - wegen Urheberrechtsverletzungen.

    Quelle: Gulli
     
    #1

Diese Seite empfehlen