1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

DNSChanger: Schonfrist für Trojaneropfer verlängert

Dieses Thema im Forum "PC&Internet News" wurde erstellt von TV Pirat, 23. Februar 2012.

  1. TV Pirat
    Offline

    TV Pirat <img src="http://www.digital-eliteboard.com/images Supporter

    Registriert:
    3. März 2008
    Beiträge:
    3.165
    Zustimmungen:
    3.509
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Tief im Westen
    23.02.2012

    Nutzer, deren Rechner vom Trojaner DNSChanger infiziert wurden und die noch keine Säuberung ihres Systems vorgenommen haben, werden Anfang März wohl doch keine Probleme mit ihrem Netzzugang bekommen. Der Betrieb von mehreren beschlagnahmten DNS-Servern wird voraussichtlich aufrecht erhalten.

    DNSChanger sorgte dafür, dass Anwender beim Aufruf von Webseiten teilweise falsche Adressauflösungen von DNS-Servern bekamen, die von Kriminellen betrieben wurden. User wurden auf diese Weise zu manipulierten Webseiten umgeleitet, über die weitergehende Malware verbreitet oder auf anderen Wegen Geld verdient wurde.

    In Zusammenarbeit zwischen der US-Bundespolizei FBI und den Behörden in Estland wurden die mutmaßlich Verantwortlichen verhaftet. Die fraglichen DNS-Server übernahm das FBI und beauftragte das nichtkommerzielle Internet Systems Consortium (ISC) mit dem weiteren Betrieb. So sollte sichergestellt werden, dass Anwender, die von DNSChanger betroffen sind, wieder ordentliche Adressauflösungen erhalten.

    Die dem zugrunde liegende gerichtliche Verfügung läuft allerdings am 8. März aus. Das ISC bemüht sich aktuell aber um eine Verlängerung um vier Monate. Hintergrund dessen ist die Tatsache, dass von den Millionen ursprünglich betroffenen Rechnern weltweit immer noch 500.000 regelmäßig auf die fraglichen DNS-Server zugreifen. Diese - zumeist unerfahrenen - Nutzer, stünden am 8. März wohl vor erheblichen Problemen bei der Internet-Nutzung.

    Durch eine bereits beantragte Verlängerung der Frist beliebe den Providern weltweit mehr Zeit, ihre Kunden über die Problematik aufzuklären. Mehrere ISPs unterstützen den Verlängerungsantrag, da bei ihnen teilweise zehntausende Kunden noch nicht von dem Trojaner befreit sind.

    In Deutschland hatte das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) im Januar eine Informationskampagne gestartet, um Opfer des DNSChanger über die Problematik aufzuklären. Über eine Testseite bot man die Möglichkeit, den eigenen Rechner online auf eine Infektion zu überprüfen.

    Quelle. winfuture.de
     
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. Pretender666
    Offline

    Pretender666 Elite Lord

    Registriert:
    28. Juli 2008
    Beiträge:
    3.209
    Zustimmungen:
    709
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    AW: DNSChanger: Schonfrist für Trojaneropfer verlängert

    Man könnte die User in regelmäßigen Abständen auf eine andere Webseite umleiten und sie darüber informieren dass sie ein Virus haben.
     
    #2

Diese Seite empfehlen