1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

DirectX 11 ist die Gaming-Schnittstelle von Windows 7

Dieses Thema im Forum "Hardware & Software News" wurde erstellt von camouflage, 4. August 2009.

  1. camouflage
    Offline

    camouflage VIP

    Registriert:
    21. März 2008
    Beiträge:
    5.440
    Zustimmungen:
    3.516
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Tief im Westen
    [FONT=&quot]DirectX 11 aus Windows 7 löst DirectX 10.1 aus Vista SP1 ab und bringt viele neue Funktionen mit. Dabei sollen alle Grafikkarten die Version 10.1 unterstützen auch mit DirectX 11 kompatibel sein.[/FONT]
    [FONT=&quot]DirectX ist eine Sammlung spezieller Programmierschnittstellen (APIs) von Microsoft. Sie ermöglicht Spielen oder anderen Anwendungen mit starkem Multimedia-Anteil einen schnellen Zugriff auf die benötigten Hardware-Komponenten.

    Der Vorgänger von DirectX 11: Mit Vista führte Microsoft DirectX 10 und ein neues Treibermodell für Grafikkarten ein (Windows Display Driver Model). Dabei handelt es sich um die Spezifikation einer Treiber-Architektur die die Grafikkarte bieten muss, um Anwendungen und Spiele sowohl in älteren Windows-Versionen darzustellen (bis XP DirectX 9), als auch um die neuen DirectX-10-Funktionen zu nutzen. Der große Unterschied zu den vorherigen DirectX-Versionen besteht darin, dass Version 10 aufgrund des neuen Treibermodells nicht abwärtskompatibel ist. Das bedeutet: ein reines DirectX-10-Spiel kann zum Beispiel nicht unter Windows XP laufen.[/FONT]


    [FONT=&quot]Tesselation mit DirectX 11[/FONT][FONT=&quot]: Windows 7 kommt standardmäßig mit DirectX 11. Dabei handelt es sich prinzipiell nur um ein Update der Direct3D-Komponente. Diese wird zum Rendern (Zeichnen) von 3D-Grafiken verwendet. Zu den neuen Funktionen gehört etwa "Tessellation". Hierbei werden bereits unterteilte 3D-Flächen vom Grafikkarten-Prozessor (GPU) in eine Vielzahl weiterer Polygone aufgelöst. Das Ergebnis ist, zumindest in der Theorie ein etwa 100 Mal höherer Detaillevel als bei normalen Direct3D-10.1-Spielen. Der Clou dabei ist, dass die Funktion ohne Belastung des restlichen Systems ausschließlich von der Grafikkarte erledigt wird.[/FONT]
    [FONT=&quot]Das bringt DirectX 11 außerdem:[/FONT][FONT=&quot] Außerdem unterstützt DirectX 11 aus Windows 7 das sogenannte "multithreaded rendering". Damit kann eine 3D-Fläche parallel von mehreren Prozessorkernen gerendert werden. Das Shader Model 5 aus DirectX 11 mit dem die sogenannten "Computer Shader" eingeführt werden, sorgt zudem dafür, dass die GPU auch ganz normale Rechenaufgaben übernehmen kann. Normalerweise ist dafür der Hauptprozessor (CPU) zuständig. [/FONT]
     
    #1
    Pilot gefällt das.
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. Anderl
    Offline

    Anderl Administrator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    30. November 2007
    Beiträge:
    17.347
    Zustimmungen:
    99.643
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Download: Microsoft DirectX

    Download: Microsoft DirectX

    Microsoft hat DirectX ein Update spendiert. Die aktuelle Version von DirectX (Redist.) und das DirectX-SDK stehen nun zum Download bereit.
    DirectX ist eine Microsoft-eigene Schnittstelle (API), über die Windows-Programme auf die Hardware zugreifen. Neben Video- und Audiodaten passieren auch Signale von Eingabegeräten diese Schnittstellensammlung. Die neueste Version für Windows XP trägt die Versionsnummer 9.0c, während Windows

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    bereits mit DirectX 10.1 begeliefert wird. Im SDK ist bereits die kommende Schnittstelle DirectX 11, welche unter

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    und Windows 7 unterstützt wird, enthalten.


    [​IMG]



    Quelle und Download:

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

     
    #2

Diese Seite empfehlen