1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

DFL will offenbar Geld für Bundesliga-Konferenz

Dieses Thema im Forum "Szene News" wurde erstellt von phantom, 21. Oktober 2007.

  1. phantom
    Offline

    phantom Administrator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    5. Juli 2007
    Beiträge:
    32.639
    Zustimmungen:
    17.923
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    [​IMG]

    Ab der Spielzeit 2009 droht Übertragungen der Fußball-Bundesliga im ARD-Hörfunk möglicherweise das Aus. Dem Nachrichtenmagazin "Focus" zufolge will die Deutsche Fußball-Liga (DFL) offenbar erstmals auch für die Vergabe von Bundesliga-Hörfunkrechten kassieren. Im Dienstleistungsvertrag zwischen der DFL und Leo Kirchs Firma Sirius, die die Bundesliga-Rechte vermarkten soll, gehöre zu den dort aufgeführten "medialen Rechten" auch der Hörfunk.

    ARD: Diese Rechte gibt es nicht

    Die ARD bestreite grundsätzlich die Existenz von Hörfunk-Rechten und argumentiere, die Übertragungen gehörten zur Grundversorgung. Radioreporter besäßen den gleichen Berichterstatter-Status wie etwa Zeitungsjournalisten. Für die Reportagen aus den Stadien zahle die ARD bisher lediglich eine Nutzungspauschale von etwa drei Millionen Euro für die Übertragungstechnik.

    DFL: Noch nicht endgültig

    DFL-Geschäftsführer Tom Bender sprach in "Focus" von "reiner Spekulation". Die Ausschreibung beginne erst im kommenden Jahr. Bis zu zehn Millionen Hörer verfolgen an Samstagnachmittagen die Fußball-Reportagen der ARD-Radiokanäle. Besonders populär ist die vom WDR produzierte Bundesliga-Konferenz, die mehr als 20 ARD-Wellen übernehmen.


    Quelle: ddp
     
    #1

Diese Seite empfehlen