1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

HowTo Debian Squeeze - Kernel wechseln

Dieses Thema im Forum "HowTo´s" wurde erstellt von giftstaub, 25. Juni 2011.

  1. giftstaub
    Offline

    giftstaub VIP

    Registriert:
    28. Januar 2010
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    1.656
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Ruhrpott
    Manche hier haben vielleicht schonmal das Problem gehabt, dass die Smargos in nem ThinClient nicht mit dem aktuellen Debian Squeeze Kernel zurecht kommen und deswegen öfter Probleme machen...

    Manch einer gibt dafür stumpf Debian6 die Schuld, installiert sich daraufhin wieder Debian5 und erzählt anderen, dass Debian6 noch nicht ausgereift wäre oder son Blödsinn... Obwohl das nur an dem jeweiligen Kernel (bzw alten HW) liegt...

    Wer sein Linux von Debian5 auf Debian6 aktuallisiert hat, der hat normalerweise den "alten" Debian5 Kernel auch noch installiert - es wurde einfach nur der neue Kernel als Standard beim Bootvorgang hinterlegt was man nach dem Upgraden auch wieder zurück ändern kann um weiterhin den "alten" Kernel zu benutzen...

    Hier beschreibe ich das installiern des 2.6.26-2 Kernels da ich damit die besten Erfahrung machen konnte

    ...Nachdem Debian 6 (Squeeze) installiert wurde, müssen wir die Datei /etc/apt/sources.list bearbeiten und zunächst alle "squeeze" Einträge auskommentieren und die sources für Lenny eintragen, sodass die Datei dann ungefähr so aussieht:

    Code:
    ## squeeze
    #deb http://ftp.de.debian.org/debian/ squeeze main
    #deb-src http://ftp.de.debian.org/debian/ squeeze main
    #deb http://security.debian.org/ squeeze/updates main
    #deb-src http://security.debian.org/ squeeze/updates main
    #deb http://ftp.de.debian.org/debian/ squeeze-updates main
    #deb-src http://ftp.de.debian.org/debian/ squeeze-updates main
    
    
    ## lenny
    deb http://ftp.de.debian.org/debian/ lenny main contrib non-free
    deb-src http://ftp.de.debian.org/debian/ lenny main contrib non-free
    deb http://security.debian.org/ lenny/updates main
    deb-src http://security.debian.org/ lenny/updates main
    deb http://volatile.debian.org/debian-volatile lenny/volatile main
    deb-src http://volatile.debian.org/debian-volatile lenny/volatile main
    Dann müssen wir noch die Datei /etc/apt/preferences anlegen und bearbeiten sodass die älteren Lenny Pakete sich auch installieren lassen (es gibt ja schon neuere Pakete in Squeeze):

    Code:
    Package: *
    Pin: release a=oldstable
    Pin-Priority: 1001
    Nun noch die Paketliste aktuallisieren: apt-get update
    Und dann kann man sich schon den passenden Kernel aussuchen: apt-cache search linux-image
    ( ich empfehle aber anstatt apt-cache/get lieber aptitude zu nutzen, also: aptitude update && aptitude search linux-image )

    Mit apt-cache search sähe es dann so aus:

    Code:
    alsa-base - ALSA driver configuration files
    linux-headers-2.6.32-5-amd64 - Header files for Linux 2.6.32-5-amd64
    linux-headers-2.6.32-5-openvz-amd64 - Header files for Linux 2.6.32-5-openvz-amd64
    linux-headers-2.6.32-5-vserver-amd64 - Header files for Linux 2.6.32-5-vserver-amd64
    linux-headers-2.6.32-5-xen-amd64 - Header files for Linux 2.6.32-5-xen-amd64
    linux-image-2.6.32-5-amd64-dbg - Debugging infos for Linux 2.6.32-5-amd64
    linux-image-2.6.32-5-amd64 - Linux 2.6.32 for 64-bit PCs
    linux-image-2.6.32-5-openvz-amd64-dbg - Debugging infos for Linux 2.6.32-5-openvz-amd64
    linux-image-2.6.32-5-openvz-amd64 - Linux 2.6.32 for 64-bit PCs, OpenVZ support
    linux-image-2.6.32-5-vserver-amd64-dbg - Debugging infos for Linux 2.6.32-5-vserver-amd64
    linux-image-2.6.32-5-vserver-amd64 - Linux 2.6.32 for 64-bit PCs, Linux-VServer support
    linux-image-2.6.32-5-xen-amd64-dbg - Debugging infos for Linux 2.6.32-5-xen-amd64
    linux-image-2.6.32-5-xen-amd64 - Linux 2.6.32 for 64-bit PCs, Xen dom0 support
    linux-image-2.6-amd64 - Linux 2.6 for 64-bit PCs (meta-package)
    linux-image-2.6-openvz-amd64 - Linux 2.6 for 64-bit PCs (meta-package), OpenVZ support
    linux-image-2.6-vserver-amd64 - Linux 2.6 for 64-bit PCs (meta-package), Linux-VServer support
    linux-image-2.6-xen-amd64 - Linux 2.6 for 64-bit PCs (meta-package), Xen dom0 support
    linux-image-amd64 - Linux for 64-bit PCs (meta-package)
    linux-image-openvz-amd64 - Linux for 64-bit PCs (meta-package), OpenVZ support
    linux-image-vserver-amd64 - Linux for 64-bit PCs (meta-package), Linux-VServer support
    linux-image-xen-amd64 - Linux for 64-bit PCs (meta-package), Xen dom0 support
    linux-image-2.6.26-2-amd64 - Linux 2.6.26 image on AMD64
    linux-headers-2.6.26-2-amd64 - Header files for Linux 2.6.26-2-amd64
    
    Wohingegen es mit aptitude search linux-image so aussehen würde:

    Code:
    v linux-image -
    v linux-image-2.6 -
    i linux-image-2.6-amd64 - Linux 2.6 for 64-bit PCs (meta-package)
    p linux-image-2.6-openvz-amd64 - Linux 2.6 for 64-bit PCs (meta-package), OpenVZ support
    p linux-image-2.6-vserver-amd64 - Linux 2.6 for 64-bit PCs (meta-package), Linux-VServer support
    p linux-image-2.6-xen-amd64 - Linux 2.6 for 64-bit PCs (meta-package), Xen dom0 support
    i linux-image-2.6.26-2-amd64 - Linux 2.6.26 image on AMD64
    i A linux-image-2.6.32-5-amd64 - Linux 2.6.32 for 64-bit PCs
    p linux-image-2.6.32-5-amd64-dbg - Debugging infos for Linux 2.6.32-5-amd64
    p linux-image-2.6.32-5-openvz-amd64 - Linux 2.6.32 for 64-bit PCs, OpenVZ support
    p linux-image-2.6.32-5-openvz-amd64-dbg - Debugging infos for Linux 2.6.32-5-openvz-amd64
    p linux-image-2.6.32-5-vserver-amd64 - Linux 2.6.32 for 64-bit PCs, Linux-VServer support
    p linux-image-2.6.32-5-vserver-amd64-dbg - Debugging infos for Linux 2.6.32-5-vserver-amd64
    p linux-image-2.6.32-5-xen-amd64 - Linux 2.6.32 for 64-bit PCs, Xen dom0 support
    p linux-image-2.6.32-5-xen-amd64-dbg - Debugging infos for Linux 2.6.32-5-xen-amd64
    p linux-image-amd64 - Linux for 64-bit PCs (meta-package)
    p linux-image-openvz-amd64 - Linux for 64-bit PCs (meta-package), OpenVZ support
    p linux-image-vserver-amd64 - Linux for 64-bit PCs (meta-package), Linux-VServer support
    p linux-image-xen-amd64 - Linux for 64-bit PCs (meta-package), Xen dom0 support 
    (i sind die bei mir bereits installierten und i A das dieses Paket automatisch installiert wurde)

    Nun sucht ihr euch dort einen für eure Architektur passenden Kernel herraus (32bit = i386 , 64bit = amd64) und installiert diesen:
    Achtung! xen, openvz und vserver sind kernel für den Betrieb von VirtualMaschine's also VM's!)

    apt-get install linux-image-2.6.26-2-486

    (bzw aptitude install linux-image-2.6.26-2-486)


    Nun müssen wir diesen neuen Kernel noch bei jedem Systemstart auch automatisch booten lassen und passen dafür den GRUB Bootloader an...
    Achtung! nach JEDER Änderung an den GRUB Einstellungen muss man den Befehl update-grub ausführen damit die Änderungen auch übernommen werden!

    Seit Debian6 wird GRUB v2 benutzt der sich (leider) etwas umständlicher konfigurieren lässt...
    Zunächst müssen wir die Datei /etc/default/grub öffnen und bearbeiten um GRUB zu sagen das er die RECOVERY Einträge aus dem Bootmenü herrauslassen soll weil man die eigentlich eh nicht brauch... Also ändern wir:

    GRUB_DEFAULT=1 GRUB_DISABLE_LINUX_RECOVERY="true"


    ...Anschliesend weisen wir GRUB an die neuen Einstellungen zu übernehmen (update-grub) und kontrollieren anschliesend nochmals ob der neue Kernel auch wirklich an 2. Stelle steht (0 = 1.Stelle , 1 = 2.Stelle , 2 = 3.Stelle etc)

    grep menuentry /boot/grub/grub.cfg

    Code:
    menuentry 'Debian GNU/Linux, with Linux 2.6.32-5-amd64' --class debian --class gnu-linux --class gnu --class os {
    menuentry 'Debian GNU/Linux, with Linux 2.6.26-2-amd64' --class debian --class gnu-linux --class gnu --class os {
    
    Bei mir ist der 2.6.26-2 Kernel wie oben eingestellt an 2.Stelle also sollte es funktionieren

    Nun braucht ihr nurnoch die Datei /etc/apt/sources.list wieder zurück bearbeiten sodass auf Squeeze einkommetiert und Lenny auskommentiert ist, ein kurzes " apt-get update " um die Paketliste wieder auf Squeeze zu stellen und dann braucht ihr nurnoch reboot eingeben um mit dem neuen/alten Kernel zu booten... Kontrollieren mit: uname -a

    Fertig

    Ich will und möchte mich nicht mit andere Federn schmücken, da ich in der Meinung bin das dieses HowTo hier im DEB Super rein passt habe ich das HowTo mal für euch gepostet.

    Quelle: IPC by feissmaik.

    gruß
    giffti
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. April 2015
    #1
    Maccinho, laila-no1, robi22 und 3 anderen gefällt das.

Diese Seite empfehlen