1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Infos Das neue TomTom Via 130

Dieses Thema im Forum "TomTom News" wurde erstellt von Bratac, 4. Mai 2012.

  1. Bratac
    Offline

    Bratac Moderator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    7. Januar 2008
    Beiträge:
    5.238
    Zustimmungen:
    9.138
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Auf Julak
    [h=1]Hört aufs Wort: Das neue TomTom Via 130[/h] [h=4]03.05.2012[/h]

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?


    Das neue Stand-alone-Navi TomTom Via 130 kann komplett via Sprachkommandos bedient werden, das Gerät soll sogar ganze Sätze verstehen und umsetzen können.

    TomTom bringt mit dem neuen Via 130 ein Navigationsgerät mit Sprachsteuerung auf den Markt. Im Gegensatz zu den bislang erhältlichen Geräten des Herstellers soll der Fahrer seine Kommandos - ähnlich wie bei Siri von Apple - auch in ganzen Sätzen geben können. TomTom Speak & Go, so der Name der Spracherkennungs-Lösung, erkennt über 1.000 Befehle und deren Synonyme, sodass eine Benutzung ohne vorheriges Lernen möglich sein soll.
    Ganz neu ist diese Technologie indes nicht, bereits vor Jahren konnte man bei bestimmten Navis von Route 66 sein Ziel im ganzen Satz eingeben. Auch bei vielen Geräten der Marke Becker ist diese Form der Zieleingabe schon länger möglich, hier unter dem Label "One Shot".

    Zu den weiteren Features des 4,3-Zoll-Geräts zählen eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung, die ebenfalls über Sprachbefehle gesteuert werden kann, historische Verkehrsdaten von IQ Routes und automatische Kartenkorrekturen über den Community-Dienst Map Share. Diese Aktualisierungen anderer TomTom-Nutzer stehen neuerdings unbegrenzt lange zur Verfügung, bislang konnten sie Autofahrer nur dann nutzen, wenn sie eine Karte besaßen, die weniger als 12 Monate alt war.
    Das TomTom Via 130 Europe Traffic mit einem 11 Zentimeter großen Display ist ab sofort für 159 Euro erhältlich, die 13-Zentimeter-Version kostet 20 Euro mehr.

    Quelle: telecom-handel.de
     
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. Bratac
    Offline

    Bratac Moderator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    7. Januar 2008
    Beiträge:
    5.238
    Zustimmungen:
    9.138
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Auf Julak
    Tomtom-Navigationsgerät mit verbesserter Sprachsteuerung

    [h=1]Tomtom-Navigationsgerät mit verbesserter Sprachsteuerung[/h] Mit ganzen Sätzen sollen sich die beiden Tomtom-Navigationsgeräte Via 130 und 135 bedienen lassen. Der Fahrer soll dadurch weniger von der Bedienung des Navigationsgeräts abgelenkt werden und sich besser auf den Straßenverkehr konzentrieren können.




    Speak & Go nennt Tomtom die eigene Sprachsteuerfunktion, die erstmals im Via 130 und 135 eingesetzt wird. Die verbesserte Sprachsteuerung soll ganze Sätze verstehen können, so dass Fahrer ganz normal mit dem Navigationsgerät sprechen können, verspricht der Hersteller. Mehr als 1.000 Befehle und deren Synonyme soll das System erkennen. Eine Lernphase für die Sprachsteuerung sei nicht erforderlich. Mit Hilfe der Sprachsteuerung soll die Sicherheit erhöht werden, weil die Gerätebedienung weniger ablenke als bei der herkömmlichen Steuerung mit der Hand.

    • [​IMG]


    Tomtom Via 130






    Über Speak & Go lassen sich auch Telefonate per Sprache durchführen. Dabei wird das Navigationsgerät zur Freisprecheinrichtung für das genutzte Mobiltelefon, das via Bluetooth mit dem Via-Modell Verbindung aufnimmt. "Mit dem neuen Tomtom Speak & Go erhöhen Autofahrer ihre Konzentration auf die Straße und behalten ihre Hände am Lenkrad", sagt Corinne Vigreux, Managing Director bei Tomtom. "Es genügt, eine Adresse, ein Sonderziel oder einfach 'Bring mich nach Hause' zu sagen und Tomtom plant die Route ans Ziel."
    Das Via 130 unterscheidet sich vom Via 135 durch unterschiedlich große Displays. Während das Via 130 über einen 4,3 Zoll großen Touchscreen bedient wird, ist es beim Via 135 ein Touchscreen mit 5 Zoll Bilddiagonale. Beide Modelle unterstützen IQ Routes. Damit sollen mit historischen Verkehrsdaten regelmäßige Stauquellen frühzeitig umgangen werden, wie etwa ein Verkehrsstau auf einem Autobahnabschnitt jeden Montagmorgen. Bei der Routenberechnung wird dieser Bereich dann zu dieser Tageszeit gemieden. Zu anderen Uhrzeiten oder an anderen Wochentagen kann dieses Areal hingegen dann befahren werden.
    Diese Verkehrsdaten sammelt Tomtom in einer zentralen Datenbank. Alle Besitzer eines Tomtom-Geräts können sich auf Wunsch daran beteiligen, um diese Daten an den Hersteller zu senden. Zudem sammelt Tomtom so Daten zu tatsächlichen Fahrgeschwindigkeiten, um die Ankunftszeit exakter bestimmen zu können.
    Mit der neuen Via-Reihe wurde die Nutzungsdauer für Map Share erweitert. Bisher gab es den Dienst nur für Geräte, deren Kartenmaterial weniger als ein Jahr alt ist. Künftig steht Map Share immer zur Verfügung, wenn das Gerät die Funktion unterstützt. Zudem gibt es Text-to-Speech und einen Parkplatzassistenten.
    Beide Via-Modelle werden mit Kartenmaterial von 45 Ländern Europas sowie einem TMC-Empfänger ausgeliefert. Über den TMC-Empfänger können Verkehrsinformationen empfangen werden. Tomtoms Verkehrsinformationsdienst HD Traffic gibt es für die Via-Modelle nicht.
    Das Via 130 mit 4,3-Zoll-Touchscreen ist für 160 Euro zu haben, während das Via 135 mit 5-Zoll-Display 180 Euro kostet.

    Quelle: golem.de
     
    #2
    Fratzemann der1. und Tina Redlight gefällt das.

Diese Seite empfehlen