1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Problem CSA, Decodierung im Receiver oder doch im CAM?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von bitsucker, 22. August 2013.

  1. bitsucker
    Offline

    bitsucker Newbie

    Registriert:
    20. Dezember 2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    3
    Hallo,

    ich habe da noch ein grundsätzliches Verständnisproblem bei der DVB Codierung, was vor allem auch CAMs betrifft, daher habe ich den Beitrag mal in diesem Bereich gepostet:

    Mein aktueller Kenntnisstand ist so, dass der Datenstrom bei DVB grundsätzlich mit dem CSA Algorithmus codiert und im Empfänger wieder decodiert wird.
    Die Decodierung selbst erfolgt im Receiver und nicht in einem evtl. vorhandenen CAM.

    Das CAM hat bei der Decodierung eines nicht frei empfangbaren Kanals nur die Aufgabe, vom Receiver die verschlüsselten Control Words entgegenzunehmen und mit Hilfe einer entspr. Smartcard die entschlüsselten Control Words zu berechnen und an den Receiver zurück zu geben, damit der dann mit Hilfe der CWs den Datenstrom entschlüsseln kann.

    Das wirft für mich folgende Fragen auf:

    - Weshalb wird generell, also auch bei FTA, mit CSA verschlüsselt?
    Das erzeugt doch unnötigen Aufwand beim Senden und Empfangen.

    - Wie ist das mit den CWs. Sind die bei FTA konstant und bekannt oder werden sie einfach unverschlüsselt übertragen?

    - Wozu gibt es im Header der Datenblöcke eine Kennzeichnung, ob das Signal verschlüsselt ist oder nicht?
    Das müsste doch dann immer auf "verschlüsselt" stehen. Oder betrifft das nur die Verschlüsselung der CWs?

    - Weshalb kommt es bei inkompatiblen CAM/Receiver Kombinationen auch bei FTA Sendern zu Bildproblemen bis hin zum Totalausfall des Bilds?
    Der Receiver dürfte doch das CAM in dem Fall gar nicht involvieren, da er es ja weder zur Decodierung des Datenstromss noch zum Erhalt der CWs benötigt.

    - Weshalb haben Receiver mit nicht ganz zeitgemässer Prozessorpower (d-box2) gelegentlich Performanceproble beim Betrieb gewisser EMUs. Wenn der EMU, der ja das CAM in Software nachbildet, nicht an der eigentlichen Decodierung beteiligt ist, weshalb kann er dann ein Problem haben alle paar Sekunden 8 Byte zu entschlüsseln?
    Das kann doch nicht so aufwendig sein, oder?


    Oder ist es eher so, dass der CSA bei FTA nicht zum Einsatz kommt und die Decodierung bei nicht frei empfangbaren Sendern doch im CAM passiert?
     
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. Nappy08
    Offline

    Nappy08 Chef Mod Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    19. Oktober 2008
    Beiträge:
    6.894
    Zustimmungen:
    4.529
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    DEB
    AW: CSA, Decodierung im Receiver oder doch im CAM?

    Ich empfehle dir zur weiteren Lektüre ein Buch, damit sollten deine Fragen auch beantwortet werden:

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

     
    #2
  4. bitsucker
    Offline

    bitsucker Newbie

    Registriert:
    20. Dezember 2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    3
    AW: CSA, Decodierung im Receiver oder doch im CAM?

    Nettes Buch. Ist betreffend meine Fragen aber etwas überdimensioniert, bzw. etwas am Thema vorbei (die Begriffe "CSA", bzw. "Common Scrambling Algorithm" findet man seltsamerweise gar nicht in dem Buch).

    Laut S. 52 findet die Entschlüsselung doch im CAM statt (was dann auch alle meine o.g. Fragen klären würde).
    In einem anderen Buch ("Das inoffizielle Pay-TV Buch", insgesamt recht oberflächlich und den regulären Preis eher nicht wert) sowie in diversen anderen Quellen im Web findet man dem widersprechende Infos (Decodierung NICHT im CAM)......

    Am meisten Vertrauen hätte ich da noch zu den entspr. Fachleuten hier im Forum, daher hatte ich auch hier nachgefragt.
     
    #3

Diese Seite empfehlen