1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Chat-Trojaner rast durch Facebook

Dieses Thema im Forum "Archiv "inaktive"" wurde erstellt von camouflage, 27. Oktober 2011.

  1. camouflage
    Offline

    camouflage VIP

    Registriert:
    21. März 2008
    Beiträge:
    5.440
    Zustimmungen:
    3.516
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Tief im Westen
    Ein gefährlicher Trojaner verbreitet sich derzeit rasant über Facebooks Chat-Funktion. Das Schadprogramm tarnt sich als Nachricht eines Facebook-Freundes. Wer auf den mitgeschickten Link klickt, wird zu der Installation eines Bildschirmschoners aufgefordert. Dadurch wird der PC infiziert, während sich der Trojaner an weitere Facebook-Kontakte verschickt.
    Seit Anfang Oktober erhalten Facebook-Nutzer Chat-Nachrichten, die scheinbar von vernetzten Freunden und Bekannten stammen. "Das Foto solltest du wirklich sehen" oder "Bist du das?", heißt es in den Nachrichten. Anbei findet sich ein Link auf eine Datei, die mit "JPG.scr" endet. Wer den Link anklickt wird zu der Installation einer Datei aufgefordert. Folgen Sie dieser Aufforderung, schnappt die Falle zu. Denn anders als die Kürzel "JPG" und ".scr" vermuten lassen, handelt es sich bei der Datei weder um ein Bild noch um einen Bildschirmschoner, für die gewöhnlich die Endung ".scr" steht.
    Die tatsächlichen Absender dieser Nachrichten sind unbekannt. Gewiss ist jedoch, dass sich der Trojaner automatisch selbst an die Facebook-Kontakte seiner Opfer weiterleitet. So kann er sich rasend schnell verbreiten. Zudem öffnet das Schadprogramm seinen Hintermännern eine Hintertür zu fremden Windows-Systemen – eine so genannte Backdoor. Die Hacker können dadurch Passwörter, besuchte zertifizierte Internetseiten und weitere Daten ausspionieren. "Besonders die Kombination aus Passwörtern und zertifizierten Internetseiten ist hier die große Gefahr", teilte Christian Singhuber, Mitarbeiter der Sicherheitsfirma Avast, dem Facebook-Blog mimikama.at mit. Die Hacker könnten sich so Zugang zu verschiedenen Online-Konten ihrer Opfer verschaffen. Im Fall von Online-Shopping und Online-Banking kann dies für die Betroffenen schnell teuer werden.
    Facebook-Nutzer, die derartige Chat-Nachrichten erhalten, sollten diese daher sofort löschen. Wie viele PC-Schädlinge, die sich über Facebook verbreiten, zielt dieser Trojaner auf Ihre Neugier. Die sehr kurz gefassten Begleittexte erwecken zudem weniger Misstrauen, als vermeintliche Links mit Videos und Fotos zu spektakulären Ereignissen wie zum Beispiel dem erfundenem Unfall von Daniela Katzenberger. Prüfen Sie daher auch die Links von Facebook-Freunden und -Kontakten genau, bevor Sie sie anklicken. Auch automatisch startende Installationen bergen ein großes Sicherheitsrisiko. Zudem sollten Sie ein aktuelles Antiviren-Programm installieren und die Windows-Firewall aktivieren
     
    #1
    Digiflash, Tina Redlight und alex0373 gefällt das.

Diese Seite empfehlen