1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Boxenpolitik der Pay-TV-Anbieter weiter auf dem Prüfstand

Dieses Thema im Forum "Szene News" wurde erstellt von Scrat, 23. Februar 2009.

  1. Scrat
    Offline

    Scrat MFC Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    21. August 2007
    Beiträge:
    3.120
    Zustimmungen:
    5.143
    Punkte für Erfolge:
    113
    Boxenpolitik der Pay-TV-Anbieter weiter auf dem Prüfstand

    [ug] Bonn – Das Bundeskartellamt nimmt die Boxenpolitik der Pay-TV-Anbieter Premiere, Unitymedia, Kabel Baden-Württemberg und Kabel Deutschland weiterhin unter die Lupe.

    Die bereits seit Monaten laufende Untersuchung der Wettbewerbshüter ist nicht abgeschlossen. Diesen Sachverhalt bestätigte ein Sprecher der Behörde auf Nachfrage von DIGITAL FERNSEHEN. "Derzeit werden beim Bundeskartellamt vier jeweils eigenständige Verfahren geführt, in denen im Wesentlichen der Frage nachgegangen wird, ob die von den betreffenden Unternehmen jeweils verfolgte (proprietäre) Set-Top-Boxen-Strategie den Tatbestand des Missbrauchs einer marktbeherrschenden Stellung verwirklicht", so der Sprecher.

    Dabei handelt es sich um Verwaltungsverfahren gegen die Pay-TV-Anbieter Premiere, sowie die Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland, Unity Media und Kabel Baden-Württemberg.

    In seinen Untersuchungen im Fall des Pay-TV-Anbieters Premiere geht das Bundeskartellamt der Frage nach, ob die Set-Top-Boxen-Strategie der Premiere AG, die fest installierte Verschlüsselungssysteme bevorzugt, marktabschottend wirkt und daher möglicherweise den Tatbestand des Missbrauchs einer marktbeherrschenden Stellung erfüllt. Die Ermittlungen dauern noch an.

    Auch bei den Ermittlungen gegen die Kabelnetzbetreiber ist das Amt weiter tätig: "Die Verfahren sind bislang gegen keinen dieser Kabelnetzbetreiber eingestellt worden; die Ermittlungen dauern noch an", hieß es dazu wörtlich.

    Quelle:Digitalfernsehen
     
    #1
    Maettes22 und Powerbauer gefällt das.
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. Pretender666
    Online

    Pretender666 Elite Lord

    Registriert:
    28. Juli 2008
    Beiträge:
    3.207
    Zustimmungen:
    707
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    AW: Boxenpolitik der Pay-TV-Anbieter weiter auf dem Prüfstand

    Die gebündelten Boxen sind doch der letzte Schrott. Kein vergleich zu einer Dream. Und da läuft keine K09 Karte. Also ist die Sache ja wohl eindeutig.

    Hier wird versucht den Leuten billig Reciever ohne vernünftige Software zu verkaufen. Alternativen Fehlanzeige!! Würde diese Recieverpolitik verboten könnten einige Hersteller von solchen Recievern dicht machen, da sie auf dem freien Markt keine chance haben.
     
    #2

Diese Seite empfehlen