1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Boxen: Sturm heiß auf Vereinigungskampf gegen Geale

Dieses Thema im Forum "Sport" wurde erstellt von wowan79, 4. Juli 2012.

  1. wowan79
    Offline

    wowan79 Spezialist

    Registriert:
    10. März 2011
    Beiträge:
    579
    Zustimmungen:
    1.074
    Punkte für Erfolge:
    93
    Sturm heiß auf Vereinigungskampf gegen Geale

    Felix Sturm brennt auf den Vereinigungskampf gegen Daniel Geale. Knapp zwei Monate vor dem Mittelgewichts-Fight gab der 33-Jährige bei der ersten Pressekonferenz den Ton an.

    Box-Weltmeister Felix Sturm brennt auf den Vereinigungskampf gegen IBF-Champion Daniel Geale am 1. September in Oberhausen. Knapp zwei Monate vor dem Mittelgewichts-Fight gab der 33-Jährige bei der ersten Pressekonferenz am Mittwoch bereits den Ton an. „Das ist der größte Kampf, den ich machen werde. Und ich bin fest davon überzeugt, dass der Titel hier bleibt“, sagte der WBA-Weltmeister entschlossen.

    Für seinen „großen Traum“ arbeitet Sturm bereits seit zwei Wochen wieder im Gym. „Ich bin sehr, sehr gut im Training und weiß genau, was ich zu tun habe“, versicherte Sturm. Sein Trainer Fritz Sdunek erwartet einen „großen Boxkampf. Geale ist ein sehr kampfstarker Gegner. Aber wenn Felix taktisch klug boxt, dürfte es kein Problem werden“, sagte der 65-Jährige dem Sport-Informations-Dienst (SID).

    Auch der Australier Geale, in Deutschland kein Unbekannter, weiß um die Bedeutung des Fights „Die Chance, zwei Titel zu besitzen, ist einmalig“, sagte er im Gespräch mit dem SID: „Das motiviert mich unheimlich.“ Er habe jedoch großen Respekt vor Sturm: „Er ist der bislang beste Gegner in seiner Karriere.“

    Im Mai 2011 hatte Geale in Neubrandenburg Sebastian Sylvester (Greifswald) den IBF-Titel durch einen knappen Punktsieg abgenommen. Insgesamt gewann der 31-Jährige 27 seiner 28 Kämpfe, bereits 15-mal schlug er seinen Gegner K.o. Die Chancen auf einen Sieg gegen Sturm bezeichnete er als „sehr gut“.

    Die Giftpfeile ließen beide Kontrahenten im Köcher – anders als bei Sturms letzter Titelverteidigung gegen Sebastian Zbik. Vor dem Hass-Duell mit seinem Erzrivalen im April hatten unzählige verbale Tiefschläge den Fight angeheizt. Im Ring gewann Sturm dann vorzeitig durch technischen K.o. und feierte damit seinen 37 Sieg im 41. Kampf (16-mal durch K.o.).

    Für Sturm war Oberhausen bisher ein gutes Pflaster, beide Kämpfe dort gewann er. Es sei schön, wieder in Oberhausen zu boxen, sagte Sturm, der von weiteren Vereinigungskämpfen noch nichts wissen will. „Der Fokus liegt allein auf diesen Fight. Zunächst muss ich Geale schlagen.“ Danach sei er jedoch für alles offen.


    Quelle: focus
     
    #1

Diese Seite empfehlen