1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Talk Bildformat bei Wiedergabe über USB stimmt nicht ?

Dieses Thema im Forum "Pingulux Plus" wurde erstellt von Werniman, 18. November 2012.

  1. Werniman
    Offline

    Werniman Freak

    Registriert:
    22. Juni 2012
    Beiträge:
    283
    Zustimmungen:
    207
    Punkte für Erfolge:
    43
    Hallo!
    Ich nutze meinen Pingulux Plus an einem der ersten LCD-HD-Geräte,die es auf dem Markt gab (d.h. ein älteres HDReady-Gerät von Medion). Das Ding hat auch eine Formatumschaltung, die aber bei der Nutzung des HDMI-Eingangs nicht funktioniert (d.h. es ist immer automatisch Vollbild eingestellt und lässt sich auch nicht verändern). Und da liegt das Problem: Die Formatumschaltung zwischen 4:3 und 16:9 funktioniert beim normalen Fernsehen via Pingulux ganz normal,d.h. 4:3 Sendungen werden mit Balken rechts und links angezeigt, 16:9-Sendungen in Vollbild. Soweit,sogut.
    Nicht so bei Files,die ich über USB wiedergeben will. Die werden generell in unterschiedlichen Seitenverhältnissen wiedergegeben. Dabei rede ich nichtmal von den gängigen Bildformaten 720x576, 1280x720 bzw 1920x1080...die werden ordnungsgemäß wiedergegeben. Vielmehr meine ich die Files, deren schwarze Balken beim Erstellen gecroppt wurden und die deswegen nicht mehr in 4:3 bzw 16:9,sondern in ihrem "echten" 21:9-Format vorliegen. Das sind dann Files, die z.B. 720x300 oder 1920x800 groß sind: Und genau da ist das Problem: Der Pingulux streckt diese Files in der Vertikalen wieder auf die vollen 16:9-Maße,so daß die berühmt-berüchtigten Eierköpfe zu sehen sind. Genau das kann ich dem Pingulux offenbar nicht abgewöhnen, egal welche Anzeigekombination ich im Setup des Pingulux auch einstelle (hab sie alle durchprobiert).
    Bei Avi-Files kann ich das temporär reparieren, indem ich mit mit dem kleinen Tool MPEG4Modifier das Bildseitenverhältnis auf 4:3 Pixel Aspect Ratio setze und die Datei neu speichere (dann fügt der Pingulux die "fehlenden" Balken" bei der Wiedergabe wieder ein). Für MKV-Files gibts zu diesem Zweck eine entsprechende Option in mkvmerge. Dummerweise ignoriert der Pingulux die so "gepatchten" Files,sondern zerrt sie trotzdem weiter auf die volle Bildhöhe. Was bei Avi-Files also funktioniert, funktioniert bei MKV-Files nicht.

    Meine Frage:Wie bring ich dem Pingulux bei, die "fehlenden" Bildbereiche einfach selbst einzufügen und nicht das Bild zu strecken ? Bei Avi's funktionierts ja, warum also nicht bei MKV-Files ?

    Ach ja: Interessanterweise hat mein BD-Player keine Probleme mit exakt denselben Files,d.h. der zeigt sie ordentlich an und fügt die gecroppten Bildteile selbst wieder ein.
     
    #1

Diese Seite empfehlen