1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bewährungsstrafe für BitTorrent-Tracker Betreiber

Dieses Thema im Forum "PC&Internet News" wurde erstellt von rooperde, 5. November 2010.

  1. rooperde
    Offline

    rooperde Elite Lord

    Registriert:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.871
    Zustimmungen:
    6.859
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich

    Der Betreiber des rumänischen BitTorrent-Trackers Kartel.ro wurde von einem Gericht zu einer Bewährungsstrafe von sechs Monaten verurteilt. Es ist die erste strafrechtliche Verurteilung eines Tracker-Betreibers in Rumänien.

    [​IMG]

    Im Zuge von Ermittlungen der Business Software Alliance (BSA), genauer gesagt deren rumänischer Zweigstelle, ging der BitTorrent-Tracker von Kartel.ro im Jahr 2007 offline. Man warf dem Betreiber vor, urheberrechtlich geschütztes Material zu verbreiten, an denen die BSA-Mitglieder Urheberrechte innehaben. Wider Erwarten leitete man jedoch kein zivilrechtliches Verfahren ein.

    Vielmehr agierte die rumänische Staatsmacht. Ein Strafverfahren gegen den Betreiber von Kartel.ro wurde in die Wege geleitet, dass erst im Juni 2010 sein Ende in einem Schuldspruch fand. Gegen diesen ging man im Rahmen eines Berufungsverfahrens vor, das vergangenen Monat endete. Die Strafe wurde jedoch aufrecht erhalten.

    Der Betreiber von Kartel.ro wurde zu einer Bewährungsstrafe von sechs Monaten verurteilt. Darüber hinaus muss er Schadensersatz an die Rechteinhaber leisten. Wie hoch dieser Betrag sein wird, ist indes noch unklar. Ersten Angaben zufolge soll der Betrag jedoch nicht über 10.000 Euro liegen. Die Staatsanwaltschaft betonte, wie wichtig dieses Urteil sei: "Die Öffentlichkeit mit Werken zu versorgen, die unter dem Schutz des Urheberrechts stehen, ist ein Verbrechen. Software-Piraterie ist eine Geißel, die den Staat genauso wie die Rechteinhaber betrifft. Das Gesetz gibt diesen Werken Schutz, obwohl es häufig als exklusiver Schutz der Urheber wahrgenommen wird. Es stellt einen wichtigen Faktor für wirtschaftliches Wachstum dar und Informationstechnologien sind fundamental wichtig für die Gesellschaft", so Monica Pop, die leitende Staatsanwältin. Das Urteil ist rechtskräftig.

    Quelle: Gulli
     
    #1

Diese Seite empfehlen