1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bestätigt: Murdochs News Corp. und Finanzinvestor Exor wollen Formel1

Dieses Thema im Forum "PayTV Anbieter News" wurde erstellt von josef.13, 4. Mai 2011.

  1. josef.13
    Offline

    josef.13 Modlehrling Newsbereich Digital Eliteboard Team Modlehrling

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    15.626
    Zustimmungen:
    15.213
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    Bestätigt: Murdochs News Corp. und Finanzinvestor Exor wollen Formel1

    Jetzt ist es amtlich: Die News Corporation von Rupert Murdoch, die unter anderem die Pay-TV-Sender Sky in Deutschland, Italien und Großbritannien kontrolliert, liebäugelt mit der Übernahme der Formel1. Am

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    , dass man sich in einem frühen Stadium befinde, ein Konsortium für den Erwerb der Rennserie zusammenzustellen.

    Die Mitteilung kommt von der italienischen

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    mit Sitz in Turin, die dem Agnelli-Clan gehört. Dieser wiederum steuert den Autohersteller Fiat und dessen Tochter Ferrari, die an der Formel1 aktiv teilnimmt. In den kommenden Wochen wollen Exor und News Corp. verschiedene, nicht genannte Interessenten kontaktieren, um das Interesse abzuklopfen. Beide Unternehmen legten Wert auf die Feststellung, dass die Bemühungen nicht automatisch zu einem Ergebnis führen bzw. in ein Angebot münden müssen.

    Der

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    verbreitet. Der Kanal wird von News Corp. kontrolliert. Ob und wenn ja Formel1-Hersteller und der mexikanische Milliardär Carlos Slim eine Rolle bei den Übernahmepläne spielen, ist unklar. Derzeit kontrolliert der Finanzinvestor CVC Capital Partners die Rennserie, die 2006 für gut zwei Milliarden Euro gekauft wurde. Dessen Chef Bernie Ecclestone kümmert sich mit seiner Formula One Management (FOM) auch um die Vergabe der TV-Rechte. In Deutschland übertragen RTL und Sky die Rennen live.

    News Corp.-Vorstand James Murdoch, der auch Chef von BSkyB in Großbritannien ist, wird seit längerem ein Hang zur Formel1 nachgesagt. Ecclestone hatte die Spekulationen um einen Verkauf noch vor kurzem als "lächerlichen Unsinn" bezeichnet. Finanziell wäre ein Gebot von Exor und News Corp. kein größeres Problem.


    Quelle: Sat+kabel
     
    #1
    Borko23, dog_holiday und Pilot gefällt das.
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. dog_holiday
    Offline

    dog_holiday Ist oft hier

    Registriert:
    22. März 2009
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    93
    Punkte für Erfolge:
    28
    Geschlecht:
    männlich
    AW: Bestätigt: Murdochs News Corp. und Finanzinvestor Exor wollen Formel1

    Die spinnen ja. Vor kurzem haben sie noch darüber nachgedacht, die Formel1 aus Kostengründen nicht mehr zu übertragen und jetzt wollen sie den Laden kaufen. Ich glaub`s ja nicht...
     
    #2
  4. josef.13
    Offline

    josef.13 Modlehrling Newsbereich Digital Eliteboard Team Modlehrling

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    15.626
    Zustimmungen:
    15.213
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    AW: Bestätigt: Murdochs News Corp. und Finanzinvestor Exor wollen Formel1

    Formel1: Übernahmechancen für Sky-Eigner Rupert Murdoch steigen

    Die News Corporation von Rupert Murdoch, die unter anderem die Pay-TV-Sender Sky in Deutschland, Italien und Großbritannien kontrolliert, liebäugelt mit einer Übernahme der Formel1 und rechnet sich durch eine Meuterei der Rennteams nun größere Chancen aus. Denn nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    (kommende Ausgabe) geraten Formel1-Chef Bernie Ecclestone und der Finanzinvestor CVC Capital Partners immer weiter unter Druck. CVC hält die Mehrheit an den Vermarktungsrechten.

    Neben Anführer Ferrari hätten nun auch die Teams von Mercedes, McLaren und Red Bull mit der Gründung einer eigenen Rennserie gedroht, schreibt das Magazin. Die Protagonisten wollen eine eigene Firma gründen, eigene Rennen veranstalten und selbst die TV-Rechte vergeben. Derzeit erhalten die Teams nur die Hälfte der Einnahmen. Der Vertrag, der die Rennställe an den Vermarkter bindet, läuft 2012 aus.

    Danach wird es spannend: Entweder CVC und Ecclestone gehen auf die Forderungen von Ferrari & Co. ein und alles geht weiter wie bisher. Im anderen Fall sind zwei Möglichkeiten vorgesehen: Murdoch kommt zum Zug oder die Teams nehmen ihr Schicksal mit einer eigenen Holding selbst in die Hand.

    News Corp. hatte zusammen mit der italienischen

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    bereits eine geplante Übernahme der Formel1 mit noch ausfindig zu machenden Partnern bestätigt. Exor sitzt in Turin und gehört dem Agnelli-Clan. Der wiederum steuert den Autohersteller Fiat und dessen Tochter Ferrari, die an der Formel1 aktiv teilnimmt. Aktuell kontrolliert der Finanzinvestor CVC Capital Partners die Rennserie, die 2006 für gut zwei Milliarden Euro gekauft wurde, über die Formula One Group Holding. Ecclestone kümmert sich mit der Tochter Formula One Management (FOM), die auch zur Holding gehört, um die Vergabe der TV-Rechte. In Deutschland übertragen RTL und Sky die Rennen live.

    Quelle: Sat+kabel
     
    #3
    Borko23 gefällt das.
  5. kiliantv
    Offline

    kiliantv VIP

    Registriert:
    27. Januar 2008
    Beiträge:
    21.061
    Zustimmungen:
    15.719
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Privatier
    Ort:
    von weit weg
    Homepage:
    AW: Bestätigt: Murdochs News Corp. und Finanzinvestor Exor wollen Formel1

    Naja, Olle Rupert Murdoch gehört ja nicht nur Sky DE. :emoticon-0116-evilg
     
    #4

Diese Seite empfehlen