1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gelöst AVM FRITZ!Box 7390 / Sat-Receiver (XTrend ET-4000) + NAS oder normale Festplatte

Dieses Thema im Forum "Festplatten" wurde erstellt von Jack1909, 26. Juli 2013.

  1. Jack1909
    Offline

    Jack1909 Newbie

    Registriert:
    11. Juli 2013
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    ehemaliger Bauzeichner
    Hallo an alle Experten,

    bin im Besitz der o. g. Komponente (AVM FRITZ!Box 7390 / XSat-Receiver Trend ET-4000) und möchte diese mit einer "Speichereinheit" ergänzen.
    Diese soll für die ganze Familie zugängig sein (sowohl Datensicherungstechnisch aber auch als Speichermedium für Musik und Filme).

    Was Würdet Ihr mir empfehlen, eine herkömmliche Festplatte, welche ich dann am Router mittels USB anschließe oder doch lieber an der SAT-BOX ?
    oder evtl. doch einen NAS ?


    Sorry, bin leider kein EDV Profi, jedoch für jeden Tipp dankbar.


    Jack
     
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. MuDvAyNe
    Offline

    MuDvAyNe Freak

    Registriert:
    18. Februar 2013
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    61
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: AVM FRITZ!Box 7390 / Sat-Receiver (XTrend ET-4000) + NAS oder normale Festplatte

    Kann dir ein Qnap oder Synology NAS empfehlen.
    Das Menü der Synology ist Anfänger freundlicher finde ich.

    Gesendet von meinem GT-P5110 mit Tapatalk 2
     
    #2
  4. Tanzmusikus
    Offline

    Tanzmusikus Spezialist

    Registriert:
    23. Mai 2011
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    445
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Wo der Bär tanzt ...
    AW: AVM FRITZ!Box 7390 / Sat-Receiver (XTrend ET-4000) + NAS oder normale Festplatte

    Hallo Jack,

    eine interne Festplatte kann man nicht so einfach per USB verbinden. Da braucht's einen zusätzlichen SATA/IDE->USB Adapter & ein Netzteil für die Stromversorgung. Dann sollte es auch eine stromsparende Platte (z.B. 5400 U/min) sein, damit die 24 Stunden laufen kann ohne zu heiß zu werden!

    Eine externe Platte mit USB-Anschluss ist auch möglich, allerdings stellt sich hier die Frage, ob eine 2,5" Platte überhaupt von der Fritzbox mit genügend Strom versorgt werden kann, weil die ja kein extra NT hat. 3,5" ext. USB-Platten haben das & könnten also benutzt werden.

    Allerdings empfehlen tue ich beide Möglichkeiten NICHT, da die meisten PC-Festplatten als auch externe nicht für den Dauergebrauch gemacht sind !!
    Ich stimme da mit meinem Vorredner überein, das ein NAS die bessere Lösung wäre, da diese
    1. schneller agieren & höhere Datendurchsätze erreichen können als der rudimentäre NAS-Ersatz einer Fritzbox es z.Z. könnte. Die sind ja dafür optimiert,
    2. gehen diese Geräte bei "Nichtbenutzung" automatisch in den Ruhezustand/Standby,
    und 3. wird die Fritzbox geschont ;-) ... naja, das NAS müßte natürlich auch möglichst per LAN ins Heimnetz eingebunden werden.

    Ich kann die 2 sehr preiswerten NAS von Fantec empfehlen: CL-35B1 oder CL-35B2.
    Damit (mit NAS allgemein) sind dann div. Datenspeicherungen als auch Streaming von Medieninhalten möglich sowie Sichern von Inhalten für z.B. Kinder, falls gewünscht.

    Der Anschluss einer Festplatte an den SAT-Receiver hängt von dessen Anschlüssen ab. Hat er USB/FireWire, dann siehe meinem 1. Absatz ...
    ... kann man eine interne Platte per SATA/IDE einbauen, dann wäre das auch möglich. Eine Platte am SAT-Receiver ist aber nur für Multimedia-Dateien wie Filme, Musik & evtl. Bilder geeignet. Datensicherungen sonstiger Art lassen sich damit nicht tätigen.

    Gruß, TM
     
    #3

Diese Seite empfehlen