1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Artikel: Raubkopien: 150 Euro Abmahnkosten sollen reichen

Dieses Thema im Forum "CMS-Kommentare" wurde erstellt von josef.13, 19. August 2013.

  1. josef.13
    Offline

    josef.13 Modlehrling Newsbereich Digital Eliteboard Team Modlehrling

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    15.595
    Zustimmungen:
    15.168
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. Hunchback1000
    Offline

    Hunchback1000 Moderator

    Registriert:
    16. Januar 2012
    Beiträge:
    5.020
    Zustimmungen:
    5.467
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    127.0.0.1
    AW: Artikel: Raubkopien: 150 Euro Abmahnkosten sollen reichen

    Jeder der weiß, was Raub im juristischen Sinne ist weiß, wie dämlich der Begriff Raubkopie ist :emoticon-0123-party:emoticon-0123-party:emoticon-0123-party
     
    #2
  4. drpest
    Offline

    drpest Ist oft hier

    Registriert:
    3. Juli 2011
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    18
    Unglaublich, dass sich diese nichtsnutzigen Rechtsverdreher immernoch so dreißt bereichern dürfen.
    Nichtmal das Porto sollte diesen Typen erstattet werden!
     
    #3
  5. Werniman
    Offline

    Werniman Freak

    Registriert:
    22. Juni 2012
    Beiträge:
    283
    Zustimmungen:
    207
    Punkte für Erfolge:
    43
    Mal abgesehen davon,daß ich Abmahnungen sowieso hasse wie die Pest (hatte selbst auch schon mehrere),so mag ich 2 Arten von Rechteinhabern ganz besonders wenig:
    a) diejenigen,die ein Werk offenbar nur deswegen produzieren,um es anschließend abzumahnen (ist z.B. bei Philyzip oder dem Social Eye Player so)
    b) diejenigen,die sich die Vertriebsrechte für ein Werk für geraume Zeit erkaufen und dann abmahnen (wird z.B. bei Musik oder Pornos gerne gemacht).

    Eins haben beide Abmahnarten gemeinsam: Es war vom Rechteinhaber nie geplant, das Werk wirklich zu kommerziellen Zwecken zu vertreiben, es lag also keine Gewinnerzielungsabsicht vor. Und wo keine Gewinnerzielungsabsicht vorliegt, kann folglich auch kein Schaden durchs Filesharing entstanden sein, wodurch die Schadensersatzforderung und damit die ganze Abmahnung ungerechtfertigt ist.

    Aber mal am Rande: So langsam wird das Eis für die Abmahner dünn,oder ? Die bisher als abmahnerfreundlich bekannten Gerichte in Köln und Hamburg fällen inzwischen gelegentlich auch mal Urteile zu Gunsten der Abgemahnten, nur München ist noch im Dämmerzustand. Da ich nicht glaube,daß unsere Politiker ein Interesse daran haben,den Abmahnsumpf wirklich trockenzulegen, kann man eigentlich nur auf eine baldige Abschaffung des fliegenden Gerichtsstandes hoffen,damit irgendwelche Sympatien/Bekanntschaften zwischen bestimmten Anwälten/Richtern ausgeschlossen werden.
     
    #4
  6. accordce7
    Offline

    accordce7 Meister

    Registriert:
    22. Juli 2009
    Beiträge:
    823
    Zustimmungen:
    464
    Punkte für Erfolge:
    63
    Beruf:
    3D Konstruktionstechniker
    Ort:
    Niederrhein
    Die sollte sich mal lieber alle um die Kinderschänder kümmern.
    Da kann man sehen wo die Lobby sitzt :emoticon-0174-bandi
     
    #5

Diese Seite empfehlen