1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Artikel: Doch keine doppelte Rundfunkgebühr - ARD einigt sich mit Schrebergärtnern

Dieses Thema im Forum "CMS-Kommentare" wurde erstellt von josef.13, 17. November 2011.

  1. josef.13
    Offline

    josef.13 Modlehrling Newsbereich Digital Eliteboard Team Modlehrling

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    15.634
    Zustimmungen:
    15.226
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. KingMich
    Offline

    KingMich Ist gelegentlich hier

    Registriert:
    10. November 2011
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    8
    Ich bin dafür das die GEZ abgeschafft wird, auf die öffentlich rechtlichen Sender kann ich gerne verzichten!
     
    #2
  4. rumpelmurz
    Offline

    rumpelmurz Ist oft hier

    Registriert:
    8. April 2010
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    0
    AW: Artikel: Doch keine doppelte Rundfunkgebühr - ARD einigt sich mit Schrebergärtner

    Und nur noch Frauentausch, DSDS und anderen intelligenztötenden Dreck schauen?
    Ich bin der Meinung, dass mein Geld für gute Sendungen wie Neues aus der Anstalt, Pelzig hält sich, Monitor, PlusMinus und viele andere Sendungen bestens angelegt ist.
    Sicher gibt es viele sinnlose Posten die mit durchgefüttert werden, aber ich möchte den privaten Sender sehen bei dem das nicht auch so ist.
    Nur wird es in diesen Fällen nicht so publik - ist ja Privat und damit nicht im Focus.
    Natürlich möchte ich damit nicht sagen, dass die Höhe der GEZ Gebühren nicht zu hinterfragen und auf einen realistischen Wert zu senken sind.
    Aber auf die öffentlich-rechtlichen verzichten? Um Gotteswillen bitte nicht.

    Am Ende zahlen wir für jede Art des Fernsehempfangs.
    Für Sky den monatlichen Betrag auf freiwilliger Basis, für die öffentlich-rechtlichen die Zwangsgebühr GEZ und für die privaten an der Supermarktkasse.
    Bei den letzten beiden bin ich mir persönlich nicht sicher wobei man mehr geschröpft wird.
    Wenn man für jeden beworbenen Artikel den man sich im Monat zulegt nur einen Aufschlag von 1-25 Cent (je nach Produktkostenkosten) für Artikel des täglichen Bedarfs rechnet,
    kommt auch schon eine nette Summe heraus, die sich nicht hinter der GEZ verstecken braucht.

    Schlussendlich finanziert jeder ein Stückweit so tolle Formate wie nachmittägliche Talkshows, Bauer sucht Frau, etc. Ob er will oder nicht.
     
    #3
  5. Copperhead
    Offline

    Copperhead Ist oft hier

    Registriert:
    19. November 2009
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Main-Spessart
    Vorallem wäre es wichtig, dass sich die Öffentlich-Rechtlichen aus den Sportübertragungen raushalten. Die sind schweineteuer. Sollen sich doch die Privaten drum streiten.
     
    #4

Diese Seite empfehlen