1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Anixe-HD kündigt neue Serien und Sport an - innovative Hybrid-Werbung

Dieses Thema im Forum "Szene News" wurde erstellt von perty, 3. September 2008.

  1. perty
    Offline

    perty Meister

    Registriert:
    14. Februar 2008
    Beiträge:
    785
    Zustimmungen:
    139
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Allrounder
    Ort:
    oben bei Mutti
    Anixe-Chef plaudert über Pläne

    Anixe-HD überträgt Teile der Olympischen Sommerspiele 2008 in Peking hochauflösend
    (ar) Trotz der mangelnden Verbreitung von HDTV-Fernsehen in Deutschland will Anixe-HD als einziger hochauflösender Sender im Free-TV-Bereich an seinem Geschäftsmodell festhalten.

    Er sehe, dass sich die HD-Verbreitung rasant entwickle und spätestens im Jahr 2010 zum Fernsehstandard gehören werde, zeigte sich Sendergründer Emmanouil Lapidakis in einem Interview mit dem Branchendienst "DWDL" optimistisch. Anixe habe rechtzeitig den Eintritt in den Markt wagen wollen, um sämtliche Bereiche von den Film-Lizenzen bis hin zu den technischen Entwicklungen nach und nach voranzutreiben.

    Neue Serien und Live-Sportrechte

    An neuen Einkäufen stünden die kanadischen Serien "The Border" und "Heartland" an. Diese könnten möglicherweise noch 2008 ausgestrahlt werden, sagte Lapidakis. Die Synchronisation werde im eigenen Post-Production-Studio übernommen. In teurere Programme könne man aufgrund der aktuellen Marktsituation in Deutschland derzeit nicht investieren. Zumindest im Sportbereich seien aber mit Live-Spiele der portugiesischen Fußball-Liga, Qualifikations-Spielen für die Fußball-WM ohne deutsche Beteiligung, Live-Spielen der Basketball-Bundesliga und demnächst Wintersport einige Highlights zu erwarten, versprach der TV-Manager.

    Ab 2010 will Lapidakis mit Anixe-HD schwarze Zahlen schreiben, sagte er dem Dienst. Eine strategische Säule sei es, sich für Werbepartner mit innovativen Ideen wie von der Industrie finanzierten Mini-Telenovelas zu empfehlen. Auch interaktive Werbung über spezielle Hybrid-Receiver, mit denen sich synchron zum TV-Signal auch Internetdaten empfangen lassen, diene als Einnahmequelle. Ein Panel mit 1.000 Teilnehmern teste entsprechende Anwendungen bereits.


    @uelle: SK
     
    #1

Diese Seite empfehlen