1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Amazon löscht gekaufte eBooks

Dieses Thema im Forum "PC&Internet News" wurde erstellt von Katze., 24. Juli 2009.

  1. Katze.
    Offline

    Katze. Freak

    Registriert:
    29. Dezember 2007
    Beiträge:
    296
    Zustimmungen:
    89
    Punkte für Erfolge:
    28
    Beruf:
    Kauffrau
    Ort:
    "Bär"lin
    Digitaler Bücherschwund

    Amazon entfernt George Orwell aus seinem E-Book-Laden

    Früher fraß der Hund die Hausaufgaben, heute sind Schüler um eine Ausrede reicher: Am Freitag löschte das Unternehmen Amazon E-Books nicht nur aus seinem elektronischen Buchladen Kindle Store, sondern auch bereits gekaufte Texte aus den Kindle-Lesegeräten seiner Kunden. Da bestimmte Vorfälle nicht ohne zusätzliche Ironie auskommen, handelt es sich bei den entfernten Werken um die George-Orwell-Klassiker "Animal Farm" und "Nineteen Eighty-Four". Wie die New York Times berichtete, sah sich Amazon zu diesem Schritt genötigt, da der Verlag, der die Bücher in den Kindle Store gestellt hatte, überhaupt nicht die Rechte besaß, diese als E-Book zu vertreiben. Rasch wurde die Synchronisierungsfunktion des Kindle genutzt, um Orwells Werke zu entfernen; anschließend wurde den Kunden der Kaufpreis zurückerstattet. Kommuniziert wurde die Panne vorerst nicht. Mit den digitalen Büchern verschwanden auch sämtliche Notizen und Markierungen, die möglicherweise von den Kunden in den Text eingefügt worden waren. Wie erklärt man das nur seinem Englischlehrer?

    Neben der Tatsache, dass die Nacht-und-Nebel-Aktion für Amazon extrem peinlich ist und das Unternehmen jetzt geduldig Big-Brother-Witze über Wirklichkeit gewordene Orwell-Utopien und Blog-Hasstiraden über sich ergehen lassen muss, ist die Angelegenheit auch rechtlich bedenklich. Denn eigentlich erwirbt jeder Kunde beim Kauf eines E-Books im Kindle Store ein unbegrenztes Nutzungsrecht. Prekär auch die Frage, warum Amazon offensichtlich nicht überprüft hat, ob der Anbieter der Texte auch die Rechte an ihnen besitzt. Das Vertrauen in die Seriosität des Unternehmens ist beschädigt, denn wer möchte schon, dass sein Buchhändler - und so fühlt es sich an - nachts um drei im Wohnzimmer steht und die gekauften Bücher wieder mitnimmt. Eine positive PR für das E-Book sähe anders aus. George Orwell würde sich zutiefst in seiner Fortschrittskritik bestätigt sehen.DAVID STEINITZ

    Quelle: Süddeutsche-Online
     
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. dabuh
    Offline

    dabuh Newbie

    Registriert:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Amazon löscht gekaufte eBooks

    Grade bei diesen Büchern > fail

    Da sieht man mal wieder was für geräte/abos man nicht Kaufen sollte
     
    #2

Diese Seite empfehlen