1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

AGF plant Ausweitung der Quotenmessung

Dieses Thema im Forum "Szene News" wurde erstellt von kiliantv, 16. Mai 2012.

  1. kiliantv
    Offline

    kiliantv VIP

    Registriert:
    27. Januar 2008
    Beiträge:
    21.043
    Zustimmungen:
    15.712
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Privatier
    Ort:
    von weit weg
    Homepage:
    AGF plant Ausweitung der Quotenmessung

    Weil Fernsehen zunehmend online und mobil konsumiert wird, will die AGF in den kommenden Jahren auch diese Bereiche in die Quotenmessung einfließen lassen. Bis zum Sommer soll ein Dienstleister gefunden sein.

    DIe Messung der Einschaltquoten wird gerne mal kritisiert - nicht zuletzt wegen der Frage, ob 5100 Haushalte überhaupt ausreichen, um das Fernsehverhalten eines ganzen Landes korrekt abzubilden. Doch vor viel größere Probleme stellte die Medienforscher zuletzt das deutlich veränderte Nutzungsverhalten der Zuschauer, die immer häufiger TV-Inhalte online oder mobil konsumieren. Genau darauf soll nun reagiert werden. Es handelt sich dabei um ein Vorhaben, das jedoch bereits seit geraumer Zeit geplant ist.

    Erst kürzlich wurde auf dem TV-Wirkungstag in Düsseldorf über den geplanten Fahrplan für die Umstellung hingewiesen. So soll noch Ende des Jahres mit dem Aufbau des neuen Panels begonnen, noch 2013 sollen schließlich Online-Sendungen auf Computern und Notebooks in die Quotenmessung einbezogen werden. Gemessen werden soll, wie viele Menschen online die Fernsehangebote ansehen und wie lange sie dranbleiben. In die Messung sollen sowohl Live-Streams als auch Mediatheken eingebunden werden.

    Bis 2015 folgen schließlich weitere Geräte wie Tablets und Smartphones, sodass es zu einer Datenfusion mit dem bisherigen Fernseh-Panel kommen kann. Die Planung für all diese Vorhaben laufen jedenfalls schon. Ein Sprecher der Technischen Kommission der Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (AGF) sagte dem "Hamburger Abendblatt", dass man sich derzeit in Gesprächen mit Dienstleistern befinde. Eine Entscheidung soll bis Sommer fallen.

    Auch in der Schweiz wird die Quotenmessung im kommenden Jahr umgestellt, um sich dem veränderten Nutzungsverhalten anzupassen. Das Unternehmen Mediapulse plant die Integration von zeitversetzten Fernsehinhalten im Internet. Hierbei wird jedoch das gesamte Mess-System umgestellt: Eine neue Technologie setzt dort auf das sogenannte "Audio Matching". Es findet dabei ein akustischer Vergleich zwischen dem durch den Sender verbreiteten Ton sowie dem vom Zuschauer empfangenen Ton statt. Das Gerät erkennt die gesehene Sendung zu jedem Zeitpunkt und macht dabei keinen Unterschied zwischen klassischem Fernsehen und TV-Nutzung am Computer.

    Quelle: dwdl
     
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. lullu08
    Offline

    lullu08 Elite Lord

    Registriert:
    31. Mai 2010
    Beiträge:
    4.350
    Zustimmungen:
    1.280
    Punkte für Erfolge:
    113
    Wenn wir alle unsere "infophp" zusammen verknüpfen und über das Digital-elitebord senden hätten wir echtere Resultate :D
     
    #2

Diese Seite empfehlen