1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

20th Century Fox schickt Abmahnwelle an deutsche BitTorrent-Nutzer

Dieses Thema im Forum "PC&Internet News" wurde erstellt von rooperde, 27. September 2013.

  1. rooperde
    Offline

    rooperde Elite Lord

    Registriert:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.870
    Zustimmungen:
    6.859
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich

    Mal wieder werden von BitTorrent-Nutzern, die angeblich Kinofilme und TV-Serien heruntergeladen haben, insgesamt hunderttausende Euro einfordert. Beunruhigend ist dabei der Umstand, dass die Gerichtsbeschlüsse noch am Tag der IP-Feststellung herausgegeben werden. Eine unabhängige Prüfung jedes einzelnen Falles scheint hier nicht gegeben.

    [​IMG]

    Wie TorrentFreak berichtet, wird Deutschland erneut von einer Abmahnwelle der Filmindustrie heimgesucht. Besonders hervor tut sich derzeit 20th Century Fox, die es auf Fans der Serie "Homeland" abgesehen haben. Während die zweite Staffel der prämierten US-Serie in den Vereinigten Staaten bereits vor einem Jahr auf der Mattscheibe lief, wird die Fortsetzung der Serie hierzulande erst kommende Woche beginnen. Bei einem so großen Abstand sollte es niemanden verwundern, dass eine Vielzahl an Fans der Serie die neue Staffel bereits im Internet geschaut oder heruntergeladen haben.

    726 Euro für eine Folge "Homeland"

    Anstatt aber über nachhaltigere Modelle nachzudenken, holt 20th Century Fox lieber die Keule (aka Anwälte und manipulierte Torrents) raus und lässt massenhaft Abmahnungen an deutsche Internetnutzer verschicken. TorrentFreak liegt ein Brief der Firma ipoque GmbH, ein Unternehmen, das sich auf Überwachung von Netzwerken und Sicherung von Rechteinhabern spezialisiert hat, vor, der belegt, dass der notwendige Gerichtsbeschluss zur Herausgabe der Anschlussinhaberdaten noch am gleichen Tag herausgegeben wurde, an dem die IP eines Nutzers getrackt wurde. Die rechtsstaatlich notwendige Sorgfalt bei der Prüfung jedes einzelnen Falles scheint hier offensichtlich grob ignoriert zu werden. Bedenkt man, dass Provider in Deutschland die IP nur eine Woche lang speichern dürfen, können wir zudem getrost davon ausgehen, dass die ipoque GmbH mit ausgeklügelter Methodik zu Werke geht – aber auch einen guten Draht zu Anwaltskanzleien und Gerichten pflegt.

    Im TorrentFreak vorliegenden Fall verlangt die ipoque GmbH im Namen von 20th Century Fox 726 Euro für das Herunterladen von nur einer einzigen Folge "Homeland" über BitTorrent. Wie Christian Solmecke, ein auf IT-Recht spezialisierter Anwalt gegenüber TorrentFreak erklärt, sind bei solchen Klagewellen besonders TV-Serien im Fokus der Konzerne, die mit großer Verzögerung in Deutschland veröffentlicht werden, wie es bei "Homeland" der Fall ist.

    "Das Teilen von englischsprachigen TV-Serien ist besonders beliebt in Deutschland, da die Veröffentlichungen häufig verzögert werden. Als Folge werden regelmäßig Abmahnungen wegen eines Verstoßes gegen das Urheberrecht verschickt", berichtet Christian Solmecke. "Ich finde es schockierend, wenn eine IP-Adresse vom Gericht noch am Tag des Verstoßes prozessiert wird."

    Quelle: Gulli
     
    #1

Diese Seite empfehlen