PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tipp: Windows-Upgrade statt kompletter Neu-Installation



Anderl
02.10.2009, 18:22
Tipp: Windows-Upgrade statt kompletter Neu-Installation

Lösung:

Mit unserem Tool pcwUpgradeWin (http://pcwelt-praxis.de/downloads/pcwupgradewin) sparen Sie sich die Arbeit, beim Wechsel von XP auf Win 7 oder auf Vista das System komplett neu aufzusetzen. Es legt einen Umzugs-Stick an, der Ihre Dokumente, Bilder (http://www.digital-eliteboard.com/#), Videos, Einstellungen und viele Anwendungen aufs neue Windows bringt. Dafür nutzt er das User State Migration Tool (USMT) aus dem Windows Automated Installation Kit für Windows 7 (WAIK) (http://www.pcwelt.de/7ai). Das Tool benötigt .NET Framework (http://www.pcwelt.de/downloads/tools_utilities/treiber-tools/135389/microsoft_net_framework/) ab Version 2.
Schritt 1: Ein Upgrade auf ein neues System ist immer mit Risiko behaftet. Sichern Sie also zuerst Ihr System mit Paragon Drive Backup (http://www.pcwelt.de/downloads/backup_brennen/backup/192440/paragon_drive_backup_express/).
Schritt 2: Starten Sie pcwUpgradeWin, und öffnen Sie die Registerkarte „Upgrade-Stick anlegen“. Falls Sie das WAIK für Win 7 heruntergeladen haben, wählen Sie „Durchsuchen“, um die Datei KB3AIK_DE.iso auszuwählen. Andernfalls klicken Sie auf „Herunterladen“.
Schritt 3: Klicken Sie auf „Virtual Clone Drive einrichten“, um ein virtuelles DVD-Laufwerk (http://www.digital-eliteboard.com/#) zu erstellen. Bestätigen Sie, dass die Treiber-Software installiert wird, obwohl die Signatur nicht überprüft werden kann. Ein Klick auf „WAIK installieren“ startet das Setup.
Schritt 4: Nun stecken Sie Ihren USB-Stick an und klicken im Menü von pcwUpgradeWin auf „USB-Stick anlegen“. Unser Tool kopiert dabei sich selbst und den USMT-Ordner auf den Stick.
Schritt 5: Starten Sie den PC (http://www.digital-eliteboard.com/#) mit der Setup-DVD (Vista oder Windows 7). Wählen Sie bei der Installationsart „Benutzerdefiniert (erweitert)“. Einige Dialoge weiter wählen Sie die Partition, auf der Ihr altes System eingerichtet war. Sie sollten kein Laufwerk (http://www.digital-eliteboard.com/#) partitionieren oder formatieren, sonst ist kein Upgrade möglich - und Ihre Daten sind weg. Das Setup meldet, dass Dateien aus früheren Versionen im Ordner „Windows.old“ gesichert werden. Bestätigen Sie mit „OK“. Legen Sie im neuen Windows die gleichen Konten an wie bei der alten Version.
Schritt 6: Nach Abschluss der Installation starten Sie unser Tool erneut und öffnen die Registerkarte „Upgrade durchführen“. Falls das Tool nicht den richtigen Pfad zum Ordner Windows.old ermittelt hat, klicken Sie auf „Durchsuchen“, um ihn selbst anzugeben.
Schritt 7: Jetzt klicken Sie auf „Upgrade starten“. Das Umzugs-Tool verschiebt, falls nötig, die alten Profil- und Benutzerordner nach „Windows.old“. Dann führt USMT mit Scanstate.exe eine Inventur von „Windows.old“ durch. Im nächsten Schritt setzt USMT via Loadstate.exe Hardlinks zu den ermittelten Dateien in die Ordner des neuen Systems. Zuletzt entscheiden Sie, ob auch die Benutzerprofile umgezogen werden sollen. Wenn Sie das bejahen, werden zusätzlich Dateien und Einstellungen (auch Startmenü- und Desktop-Links) umgezogen. Das bedeutet aber in der Regel einige Nachbearbeitung der NTFS-Rechte.


Quelle: pcwelt.de (http://www.pcwelt.de/start/software_os/tipps_tricks/windows/installation/2103802/windows_upgrade_statt_kompletter_neu_installation/)